Nematode (Anisakis)

Dieses Bild zeigt eine Nematodeart (Fadenwurm) mit einer Größe von ca. 40 mm, die nur in Salzwasserfischen vorkommen.

Als Zwischenwirt werden Garnelen und Salzwasserfische vermutet, der Endwirt sind Wale, Robben oder Salzwasserfische.

Bei der Verarbeitung müssen die Fischfilets durchleuchtet und die Bauchlappen bei Bedarf entfernt werden. Lebende Nematoden dürfen nicht im verzehrfertigen Produkt  vorkommen.

Gitternetzlinie 1,5 mm

Seelachsfilet mit Nematode im Bauchlappen, ohne Markierung

Nematoden sind grundsätzlich ekelerregend und können bei Verzehr von lebenden Exemplaren schwere Darmentzündungen hervorrufen.

Nematoden sterben ab bei aus- reichender Erhitzung oder beim  Einfrieren des Fisches.

Der Einzelhandel (auch Gastronomie) muss bei frischem Seefisch jedes Filet kontrollieren.

 

 

Tipp für den Verbraucher:
Verlangen Sie als Kunde im Einzelhandel, dass vor Ihren Augen die Filets durchleuchtet werden.

Verkäufer müssen dabei jede Filetseite auf dem Leuchtisch kontrollieren.

Achtung, bei großen Filets oder weißfleischigen Fischsorten ist die Kontrolle nur ansatzweise möglich.

Das gleiche Seelachsfilet mit markierter Nematode

Rattenfloh, Größe ca 1,5 mm

zurück
 

Parasiten