Vergleich von Mehl- und Dörrobstmotte
Mehlmotte (links)
Größe: 10-15 mm Länge
Spannweite bis zu 20mm
Oberflügel: bleigrau
Entwicklungsdauer bei 20°C 3 Monate
Dörrobstmotte (Mitte)
Größe: 10 bis 15 mm
Spannweite:bis zu 20 mm
Oberflügelenden: Ende braun bis kupferfarbe
Entwicklungsdauer: 2 bis 6 Monaten
Dörrobstmottellarven können sich durch Plastikfolien oder Papierverpackungen durchfressen.

Achtung
Verkaufsverpackungen bieten häufig keinen ausreichenden Schutz.

 

Kleidermotte
Größe: 4-10 mm
Sapnnweite: bis 16 mm
Oberflügel gelb-grau bis weiß-gelb
Befall: Wolle, Pelze, Federn, Leinen

Hinweis bei Befall:
Wenn möglich unversehrte Tiere in Filmdosen o.ä. einfrieren und einem Schädlingsbekämpfer vorzeigen.

zurück
 

ca. 40 fache Vergrößerung einer zerfresssenen Plastikfolie

Drosophila (auch Essig- oder Fruchtfliege genannt)

Größe: 3 mm groß
Aussehen: gelbbraun oder gesprenkelt, rote Augen

Fühlen sich grundsätzlich von gärigen oder faulenden Stoffen, Essig und Wein angezogen z.B. sauer eingelegte Gurken, Sauerbraten, Gemüse für belegte Brötchen, in Abwasserleitungen oder Putzutensilien

 

Wespen

Es gibt verschiedene Arten von Wespen. Wespen sind staatenbildend.
Sie gehen an frisches Aas genauso wie an Lebensmittel und sind daher ekelerregend.
Es gab in Bäckereien bereits Urteile wegen Ekelerregung, da Wespen massiv auf Teilchen aufgetreten sind.

Stubenfliege mit Verdauungsflüssigkeit, der auf das Lebensmittel abgegeben wird. Eine Verkeimung des Lebensmittel ist unumgänglich.
 

Fluginsekten sind im Lebensmittelbereich immer zu berücksichtigen.
Ein Schädlingsmonitoring kann einen genauen Befall frühzeitig aufzeigen. Dadurch wird die Bekämpfungsstrategie vorgegeben.

Fluginsekten